Handball-Mädchen des RNG im Landesfinale

Wieder einmal hat ein Handball-Team des RNG den Sprung in das Landesfinale von Baden Württemberg geschafft. Mit dem Turniersieg beim RP-Finale in Mössingen haben sich die Mädchen des WK III zur Endrunde der besten 8 Mannschaften in Karlsruhe qualifiziert.
6 Mannschaften waren in Mössingen beim RP-Finale am Start. Trotz einer anstrengenden 3 ½ stündigen Anreise waren die RNG-Mädels von Anfang an hellwach und besiegten in der Vorrunde zunächst das Gymnasium Mössingen mit 15:7 und anschließend die Realschule Ailingen mit 8:6.  In einem lange Zeit spannenden Halbfinale gegen die Realschule Gerhausen erspielte man sich am Ende doch einen verdienten 11:8 Sieg. Im Finale war  überraschenderweise erneut die RS Ailingen der Gegner, da  diese sich gegen die Turnierfavoriten aus Pfullingen durchgesetzt hatten. Die RNG Mädchen waren von Beginn an in Führung, konnten sich aber erst drei Minuten vor Spielende mit 3 Toren absetzen. Alles schien klar zu sein, aber zehn Sekunden vor dem Schlusspfiff ging Ailingen mit 9:8 in Führung. Katharina Bok  hämmerte jedoch eine Sekunde vor dem Abpfiff den Ball noch in den Torwinkel zum umjubelten Ausgleich. In der anstehenden 5 minütigen Verlängerung war das RNG-Team dann klar überlegen und gewann mit 13:10. Mit einer ähnlich überzeugenden spielerischen wie auch kämpferischen Teamleistung wie in Mössingen erhofft sich das Mädchen-Team auch Chancen nach den Faschingsferien beim Landesfinale; denn träumen vom Bundesfinale in Berlin darf man ja, ob es klappt, weiß man nicht, denn die Gegner dort werden sicher nicht leichter werden!!

Als glückliche Siegerinnen im RP-Finale strahlen v.li.n.re

oben: Valerie Reutemann, Johanna Schweizer, Katharina Bok,  Ellen Spöker, Lilly Stiller
unten: Svenja Steinhauser, Carina Zeiske, Lucy Stiller, Eva Marie Reutemann und Cora Pfeiffer