RNG-Schüler beim RoboCup Junior in Vöhringen

Neun Schüler der Klassen 7 bis 9 nahmen im Februar am Roboterwettbewerb in Vöhringen teil. Unter den rund 400 TeilnehmerInnen mit deren Betreuern waren auch vier Gruppen der Robotics-Gruppe des Schüler-Forschungs-Zentrums in Wangen. Sie traten in der Kategorie Rescue A an. Die Aufgabe bestand darin, die selbst gebauten Roboter so zu programmieren, dass diese Linien folgen, Hindernissen ausweichen, eine Rampe hoch und runter fahren sowie ein „Opfer“ in Form einer Getränkedose finden und zu einer „Rettungsecke“ transportieren konnten. Dies entspricht in der Realität einem Katastrophenszenarium, wo Such- und Rettungsroboter in einem eingestürzten Gebäude Verschüttete orten sollen.

Seit September letzten Jahres trafen sich die Schüler wöchentlich im Jugendhaus Wangen oder in der Anton-von-Gegenbaur-Schule. In der Sprache C++ erstellten sie Programme, die den Roboter mit Hilfe mehrerer Lichtsensoren Linien erkennen lassen. Dann mussten die Motoren entsprechend gesteuert werden, so dass sie nicht zu schnell über die Linien auf dem Boden des Parcours fahren, aber dennoch kleine Bumper (Unebenheiten) und „Geröll“ in Form von Schaschlikstäbchen ohne Schwierigkeiten überwinden. Eine weitere Schwierigkeit stellte die steile Rampe dar: war die Geschwindigkeit zu gering, dann kam der Roboter nicht hoch. Hierbei sollte ein Neigungssensor helfen. Diese und ein paar andere Probleme wollen die Jugendlichen in nächster Zeit im SFZ Wangen lösen, so dass sie im nächsten Jahr beim RoboCup Junior für die deutsche Meisterschaft qualifizieren. Weitere Jungforscher und Jungforscher-innen sind gerne willkommen. 

Beim Programmieren in Vöhringen
vorne von links: Erdem Akar und Wendelin Wahn, beide 9b
Mitte links: Dominik Fritschi, 8b
hinten von links: Tom Ihler und Josef Zürn, beide 9b

Raimund Lau (8b) am Parcour mit Schiedsrichtern im Gespräch                  (Bungard)

Am Ende belegten Analog0 in der Klasse Rescue A Promary den 27. Platz und robdojura den 33. Platz. In der Klasse Rescue A Secondary belegte anonymous den 8. Platz und Black Star den 12. Platz.


Hier die Mannschaftsbilder