Uganda-AG veranstaltet vierten Sponsorenlauf

Am Donnerstag, 16. Juni, war glücklicherweise das in diesem Jahr so unbeständige Wetter dem mittlerweile vierten Sponsorenlauf der Uganda-AG wenigstens für die paar Stunden hold, in denen die ca. 350 Fünft-, Sechst- und Siebtklässler des Rupert-Neß-Gymnasiums ihre Runden um die Sportplätze am Gehrenberg drehten.

So blieb die Stimmung bei den Läuferinnen und Läufern bestens, die maßvollen Temperaturen spornten zusätzlich an und selbst die weniger Ambitionierten und manche durch andere sportliche Aktivitäten leicht Verletzte genossen den Vormittag zumindest im Tempo von Spazierengehenden. Dass es nach jeder Laufklasse belegte Semmel und ein Getränk gab, dank der großzügigen Spenden seitens der Bäckereien Vogel und Huber, der Metzgerei Schattmaier und der Firma Krumbach, hob die Laune zusätzlich.

Die Nachwuchskräfte der schuleigenen Media-AG, die Siebtklässler Felix Sollner und Lucas Rohloff, sorgten auf der Anlage für einen lässig-beschwingten Sound und die Schulsanitäterinnen versorgten die wenigen, die sich zu viele Runden vorgenommen und das Tempo während der Dreiviertelstunde Laufzeit zu sehr forciert hatten. Für weitere Abwechslung sorgte das Team um Sportlehrer Peter Offenwanger mit seinen „vorolympischen“ Spielen auf dem Rasenfeld am Gehrenberg und ein Bericht sowie Sachinformationen aus bzw. zu Uganda, den Andreas Vochezer und die ehemaligen Volontäre Stefan Münst und Malte Büsker in der Stadthalle anboten. Somit waren alle beteiligten Klassenstufen im Wechsel mit unterschiedlichen Aktivitäten beschäftigt, Langeweile kam nie auf.

Dank der sehr durchdachten Organisation und des unermüdlichen Engagements der Mitglieder der Uganda-AG, im Wesentlichen SchülerInnen aus Klassenstufe 9, gab es am Ende nur zufriedene Gesichter, nicht zuletzt beim Kassier der Abteilung Uganda-AG des Fördervereins, der nach fast 2000 km Gesamtlaufleistung mit ca. 13 000 € erlaufener Sponsorenbeiträge rechnen darf.

Dieses Geld wird gut tun, um in den nächsten Jahren weiterhin junge Freiwillige bei der Finanzierung ihres einjährigen Aufenthalts in den mittlerweile zwei Partnerschulen (Sembabule und ca. 60 km entfernt Kabowoko) zu unterstützen, aber auch um größere Anschaffungen – zuletzt ein Kopierer für die UMSS - und bauliche Maßnahmen an den Schulen mit zu ermöglichen. Die Uganda-AG bedankt sich bei allen Sponsorinnen und Sponsoren und versichert, dass die Gelder maßvoll und zurückhaltend eingesetzt werden und direkt und ohne Abschläge den zu Unterstützenden zukommen. (Sw)

Bildergalerie Sponsorenlauf Uganda-AG