Joris Thiel erfolgreich bei IPhO

Joris Thiel (J2) hat erfolgreich an der ersten Runde des Auswahlwettbewerbs zur 48. Internationalen PhysikOlympiade, die 2017 in Thailand ausgetragen wird, teilgenommen und sich für die zweite bundesweite Runde qualifiziert.

In der ersten Runde mussten vier Aufgaben aus den unterschiedlichsten Themenbereichen beantwortet werden, die das Wissen aus dem regulären Physikunterricht übersteigen. Eine Aufgabe beschäftigte sich zum Beispiel mit der Thematik der globalen Erwärmung und es sollte der Anstieg des Meeresspiegels auf Grund der thermischen Ausdehnung und des Abschmelzens der antarktischen Eismassen abgeschätzt werden. Danach stand (leider?) eines fest: Wir werden in Wangen auch in den nächsten Jahren weder Strand noch Meer vor der Haustür haben.

In der zweiten Runde müssen komplexere und tiefergehende Fragestellungen beantwortet und in einer Experimentalaufgabe ein selbst entworfenes Experiment durchgeführt und ausgewertet werden. Als Belohnung winken ein Seminar am Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Greifswald und andere Praktika.